Schulsanitäter

Trotz Vorsorge und Prävention kommt es im hektischen Schulalltag zu kleinen und
größeren Notfallsituationen. Das Spektrum reicht von Schürfwunden über Schnitte bis hin
zu Prellungen. Bei Notfällen jeglicher Art ist der Schulsanitätsdienst in der Lage, die
Erstversorgung schnell und kompetent durchzuführen.
Wie wird man Schulsanitäter/ Schulsanitäterin?
Schülerinnen und Schüler der Jahrgansstufen 8 bis 10 können sich für den
Schulsanitätsdienst bewerben. Bevor sie aktiv werden, müssen die Schülerinnen und
Schüler eine Erste-Hilfe-Grundausbildung erfolgreich absolvieren. Hierbei handelt es sich
um eine Ausbildung, welche sich über vier Tage erstreckt und mit einer theoretischen
sowie praktischen Prüfung abschließt. Die Ausbildung wird in Kooperation mit dem
Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) durchgeführt.
Nach erfolgreichem Abschluss arbeiten die Schülerinnen und Schüler täglich im
Sanitätsraum und stehen auch während der Unterrichtsstunden für Notfälle zur
Verfügung, zu diesem Zweck sind sie mit einem Handy ausgestattet und können direkt
herbeigerufen werden.